Feeds:
Beiträge
Kommentare

weihnachten-20071

Mit bestem Dank für die bisherige Zusammenarbeit wünschen wir all unseren Mitgliedern, Akzeptanzstellen und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Ihr Lausitzer Regional e. V.
in der schönen Oberlausitz.

Jahresausklang

Am 28.11.2008 fand im gemütlichen und herrlich weihnachtlich geschmückten Gasthaus „Lindengarten“ in Jonsdorf unsere diesjährige Mitgliederversammlung (MV) in lockerer Atmosphäre statt.

Nach den üblichen Ablauf einer Mitgliederversammlung wie Begrüßung durch den Vorsitzenden, Benennung des Protokollführers, Bestimmung der Art der Abstimmung sowie Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlußfähigkeit der MV folgte der
Jahresbericht. Hier die wichtigsten Informationen zusammengetragen:

Insgesamt war das Jahr 2008 ein recht erfolgreiches Jahr. Wir konnten 5 neue Akzeptanzstellen dazu gewinnen und begrüßen: das Plaue-Steine-Paradies in Jonsdorf, den Ökolandbau Pommritz, den Betriebsdatenservice Oberlausitz- Niederschlesien in Zittau, das Mahlwerk in Hainewalde und die Naturheilpraxis Fr. Teifel in Zittau. Natürlich hoffen wir, daß sich noch viele weitere Unternehmen unserem Projekt anschließen und damit regional echte Handels- und Geschäftsbeziehungen entstehen – gerade in der heutigen Zeit eine wirkliche Alternative, um langfristig eine gute Versorgung in unserer Region absichern zu können.
Machen Sie mit!

Weiterhin konnten wir im Jahr 2008 zwei neue Vereinsmitglieder begrüßen – zwei gute Momente nach der vorangegangenen „Periode der Schrumpfens“! Ihr wißt ja, der Lausitzer Regional arbeitet gemeinnützig, so daß uns natürlich Spenden oder in diesem Fall die kleinen Mitgliedsbeiträge von großem Nutzen sind.

Auch die Höhe der ausgereichten LauReg’s konnte in diesem Jahr deutlich erhöht werden. In Anbetracht dessen, daß wir erst das zweite volle Jahr aktiv arbeiten, konnten wir dennoch eine Steigerung des Umlauf-Volumens um fast 50% verzeichnen. Der LauReg soll eben rollen, wie ein Verkehrsmittel – wobei allerdings das Hinzukommen von weiteren Akzeptanzstellen vordergründig bleibt, dann erhöhen sich die im Umlauf befindlichen LauReg’s automatisch. Im kommenden Jahr werden zu den bisherigen 1-, 2- und 5- LauReg-Scheinen noch 10-LauReg-Scheine ausgegeben, auch diese wieder im bekannten ansprechenden Aussehen mit einem Symbol, welches ein typisches oberlausitzer Gewerk wiederspiegelt. Daniela gab uns schon mal eine Kostprobe.

Unsere Kassenprüfung fand bereits am 15.10.2008 statt. Dabei konnte eine korrekte Führung aller schriftlichen Unterlagen und deren ordnungsgemäßer Abgleich mit den Kontoständen festgestellt werden. Ein großes Dankeschön an unsere zuverlässige Schatzmeisterin Daniela Kache.

Außerdem wurde der alte Vorstand komplett durch alle Vereinsmitglieder entlastet und entlassen. Daniela und ich danken unserem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Thomas Weickert für die nette Aufmerksamkeit, mit welcher er uns überraschte.

Natürlich haben wir auch einen Folgevorstand gewählt:
als Vorsitzende:    Marita Stiesch
als Stellvertreter:    Klaus Knobloch
als Schatzmeisterin:    Daniela Kache.
Jörg Domsgen wird uns als neuer Pressesprecher zur Seite stehen.
So werden wir in der Zukunft weiterhin alle gemeinsam mit unseren Akzeptanzstellen und Freunden hartnäckig dafür eintreten, das LauReg-Projekt für eine starke Region voranzutreiben.

Auch in unserer Satzung haben wir ein paar formulierungstechnische Änderungen zum Zweck des Vereins bzgl. Gemeinnutz beschlossen.  Die Einzelheiten werden demnächst mit der geänderten Satzung auf unserer Netzseite veröffentlicht. Die Gutscheinregelung wurde im Hinblick auf ihren Gültigkeitsbereich aktualisiert, da es den alten Landkreis Löbau-Zittau in dieser Bezeichnung nicht mehr gibt. Der § 4 lautet jetzt: „Die Verwendung der Regionalwährung ‚LauReg’ als Tauschmittel ist auf das Gebiet Ostsachsen, vorzugsweise die Region Oberlausitz, begrenzt.

Wir danken unseren Gästen für Ihre wertvollen Anregungen und Tipps, die sie uns in der Diskussionsrunde ungezwungen zukommen ließen. Nun werden wir versuchen, das eine oder andere in die Praxis umzusetzen.

Das Ende nahte zu weit vorgerückter Stunde, aber keiner war wohl wirklich müde. Dies war ein absolut gelungener Abend, der bestimmt wiederholt werden wird. Herzlichen Dank sagen wir auch an Familie Kunath und ihre Mitstreiter vom Gasthaus für die liebevolle und köstliche Bewirtung!

Marita Stiesch im Namen
des Lausitzer Regional e. V.

Werbeanzeigen

Neues und Angebote v. d. Akzeptanzstellen:

Willkommen bei der oberlausitzer Regionalwährung!

Wir begrüßen Sie ganz herzlich auf der Heimatseite des LauReg – Lausitzer Regional (LR), der oberlausitzer Regionalwährung.

Unsere schöne Heimat, die Oberlausitz im südöstlichsten Teil Sachsens – direkt im Dreiländereck zu Tschechien und Polen, war über lange Zeit eine gut florierende Wirtschaftsregion. Besonders die Landwirtschaft, Textilindustrie, der Bergbau und die Kraftfahrzeugherstellung boten den Menschen eine Ernährungsgrundlage.

Daß das heute nicht mehr so ist, kann wohl ein jeder sehen. Unternehmen wurden in ihre Einzelteile zerschlagen, die „Filetstücke“ verscherbelt und der Rest geschlossen. Zurück bleiben verlassene Industriebrachen. Der Erlös bzw. das Kapital wurde aus der Region abgesaugt und in wirtschaftlich gewinnbringendere Gebiete gebracht, wo es wegen der größeren Zins- bzw. Renditeerwartung angelegt oder gehortet wird. Die Folge: Große Teile unserer Volksgemeinschaft jagen wie Wanderameisen dem Kapital hinterher – dorthin, wo es Arbeit gibt, in wirtschaftlich besser florierende Regionen, wo immer das auch sein mag im In- oder Ausland.

Die Abwanderung von großen Teilen der Bevölkerung und die damit rückläufige Kaufkraft stellen den hiesigen Klein- und Mittelstand vor die immer schwieriger werdende Aufgabe, sich gegen die mit solchen Entwicklungen umgehen könnenden „Großen“, wie Discounter, Groß- und Einzelhandelsketten aber auch gegen die Billigangebote der EU-Nachbarregionen zu behaupten.

Aber diese Entwicklungen sind nicht über Nacht erfolgt, weshalb auch eine Wiedergesundung nur in kleinen Schritten erfolgen kann. Gerade hier sehen wir in einer Regionalwährung, die sich andernorts schon mehrfach bewährt hat, einenmöglichen Weg, die regionalen Wirtschaftskreisläufe wieder zu beleben, zu unterstützen und die Geld-Hortbarkeit zu überwinden.

So hat sich bereits 2005 eine kleine Gruppe von Menschen aus einer Bürgerinitiative entschlossen, mit der ins Leben gerufenen Regionalwährung LauReg dem wirtschaftlichen Leben nachhaltig neue und starke Impulse zu geben.

Besonders erfolgversprechend ist dies bei einer Regionalwährung, weil hier im Gegensatz zu manch anderer Wirtschaftsförderung die Initiative gerade von denen ausgeht, denen auch geholfen werden soll, den Mitmenschen und Unternehmen unserer Region. Die einmal in Umlauf gebrachte Kaufkraft verbleibt in der Region und hilft so in den verschiedensten gesellschaftlichen Ebenen das Leben aller Beteiligten schöner und lebenswerter zu gestalten und letztendlich den regionalen Zusammenhalt unter den Menschen hier zu fördern.

Frau Prof. Dr. Margrit Kennedy, eine Kennerin von Regional- bzw. Komplementärwährungen (KW), bringt diese Thematik mit folgenden Worten auf den Punkt:
„Die Lösung der sozialen Probleme unserer Zeit wird schwierig bleiben mit einem Geld, welches so konstruiert ist, daß es immer dahin fließt, wo es den größten Gewinn erwirtschaftet.
Was wir brauchen, ist ein Geld, welches dahin fließt, wo es den größten sozialen Nutzen stiftet.“

Wir laden Sie ein, sich auf unserer Netzseite umzuschauen. Wenn Ihnen die Möglichkeiten einer Regionalwährung gefallen, kommen Sie auf uns zu oder empfehlen Sie uns weiter. Kritiken oder Anregungen richten Sie bitte auch direkt an uns!

Der Vorstand
Lausitzer Regional e. V.

Abo

Abo

Ab sofort besteht die Möglichkeit, ein Abonnement für den Dauerbezug von LauReg-Scheinen zu erwerben! –
D. h., Sie teilen uns mit, welche Summe Sie regelmäßig monatlich, vierteljährlich bzw. in einem bestimmten Zeitraum von uns in LauReg erhalten möchten und wir lassen Ihnen diese mit Eingang Ihrer Zahlung in Eurogeld zukommen.
Auf diese Weise stehen Sie nie ohne LauReg da und leisten einen entscheidenden Beitrag bei der Verbreitung unserer Wertscheine, die ihren größten Nutzen bewirken, wenn sie im „Fluß“ sind.

Das Abo ist jederzeit kündbar!

Ihr Vorstand
Lausitzer Regional e. V.

Akzeptanzstellen

Unsere Akzeptanzstellen sind Händler oder andere Unternehmer, bei denen Sie mit dem Wertschein LauReg bis zu der von ihnen festgelegten Summe bezahlen können!

Außerdem sind sie Fördermitglieder des Vereins, welche die Satzung und Gutscheinreglung anerkennen.

Wählen Sie eine Übersicht nach Ortschaften (Kategorie D1) oder Gewerbeart (Kategorie D2)!

Gelten im Umgang mit einer Regionalwährung – mit dem LauReg – andere Abgabevorschriften und Gesetze?

NEIN! Auch, wenn sie Tauschgeschäfte mit dem Wertschein LauReg vornehmen, müssen Sie sich an die existierenden staatlichen Gesetzlichkeiten halten, d. h. bspw. an das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) oder Unternehmer zusätzlich an das Handelsgesetzbuch (HGB), die Abgabenordnung (AO), das Umsatzsteuergesetz (UStG) bzw. Einkommensteuergesetz (EStG) etc..

Dieser Text dient nicht als Beratung in Steuer- und Rechtsfragen, so daß sich hierzu jeder bei Bedarf individuell von seinem Steuerberater oder Rechtsanwalt die notwendigen Auskünfte einholen muß. Wer einen Steuer- oder Rechtsbeistand sucht, kann eine solche Beratung auch gern über die LauReg-Akzeptanzstelle BON GmbH in Anspruch nehmen.

Wichtige Hinweise:
Die Abgabenordnung beschreibt Steuern als Geldleistung. Damit ist klar, daß diese nicht in Regional-Wertscheinen bezahlt werden können, sondern der Steuerschuldner muß seine Steuern in der gesetzlichen Währung Euro begleichen (AO § 3 Abs.1).
Wann eine Steuerpflicht entsteht, sollte ebenso beachtet werden (AO § 33 Abs.1).

Die Steuerschuld ergibt sich aus den Einnahmen, welche eine Person erzielt – siehe EStG!
Alle Personen, die in Deutschland ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind unbeschränkt einkommensteuerpflichtig (EStG §1 Abs.1).
In EStG §2 Abs.1 ist festgelegt, welche Einkünfte zu den Einnahmen gehören.

Zur Umsatzsteuer:
Nach UStG §1 Abs.1 Nr.1 unterliegen Umsätze (Lieferungen und sonstige Leistungen), die ein Unternehmer im Inland gegen Entgeld im Rahmen seines Unternehmens ausführt, der Umsatzsteuer.
– Anders bei Umsatz nach der Kleinunternehmerklausel (UStG §19), nach der sich Unternehmer unter bestimmten Bedingungen von der Umsatzsteuerpflicht freistellen lassen können! –
Wenn nun Umsätze – in LauReg bezahlt – erzielt werden, muß die enthaltene Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer genauso pünktlich und gewissenhaft in Euro gebucht und bezahlt werden, als wenn sie in Eurogeld eingenommen worden wäre – Steuergelder sind gesetzliche Gelder und keine Regional-Wertscheine!

Wenn Sie LauReg-Beträge nicht ausgeben können (als Privatperson durch Privatentnahme, Tauschmittel für eine Lieferung oder Leistung, Rückgeld bei Bargeschäften, Auszahlung – auch teilweise – an Angestellte etc.) und diese zur termingerechten Begleichung von Steuerschulden o. ä. benötigen, tauschen Sie Laureg in Euro zurück!

Ein Mehraufwand ist bei unserem Wechselkurs von 1:1 auch nicht zu erwarten.

Das Ergebnis soll Ihr höherer Umsatz sein und werden!

Aus den vorangegangenen Ausführungen wird deutlich, daß durch das gegenwärtige krankende Geldsystem eine unaufhörliche Geldvermögensumverteilung von der arbeitenden Mehrheit zu einer leistungslosen, immer reicher werdenden Minderheit erfolgt.

Darum muß der Geldhortbarkeit entgegengewirkt werden. Arbeit, Handel und Leben gehören in einen gesunden Fluß!

Eine Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen, ist das Bestehen einer Regionalwährung.

Was ist eine Regionalwährung?

Eine Regionalwährung ist ein zwischen Anbietern, Kunden, Vereinen und Kommunen vereinbartes Medium, das – wie es der Name Regional-Währung schon sagt – innerhalb einer Region als Zahlungs-, Investitions-, Schenkungs- oder Wertversprechensmittel verwendet wird.

Sie ist eine sinnvolle Ergänzung für den regionalen Markt mit der Aufgabe, die Region zu erhalten.

Da immer ein bestimmter Wert dahinter steht, kann man sie auch als Wertscheinsystem bezeichnen.

Was ist nun der LauReg?
Der Lausitzer Regional ist ein auf unsere Region begrenztes Wertscheinsystem, welches das Ziel verfolgt, hier in der Oberlausitz wirtschaftliche Strukturen zu fördern, zu stabilisieren und dauerhaft auszuweiten.

Durch die Beschränkung des Gültigkeitsbereiches, in dem der LauReg verwendet werden kann, verbleibt die Kaufkraft für damit getätigte Geschäfte in der Region, statt ins Ausland oder in Finanzmarkt-Transaktionen abzuwandern.

Die Geldflüsse beim LauReg sind immer wahrnehmbar und übersichtlich. Es können keine Gelder verschwinden. Denn je weiter Gelder über Grenzen und verschiedene Banken gehen, desto größer ist die Möglichkeit der Wirtschaftskriminalität.

Ein besonderes Merkmal des LauReg – wie aller Regionalwährungen – ist die Umlaufsicherung.
Die Umlaufsicherung wird durch eine Umlaufsicherungs-Gebühr erreicht und beträgt für den LauReg 3% bzw. 5%.

Die Umlaufsicherungsgebühr könnte als Wertminderung verstanden werden – soll aber zu einem verstetigtem Geldumlauf führen, indem die Scheine nicht gehortet und dadurch der Wirtschaft entzogen werden. Außerdem dient sie zur Kostendeckung des Wertscheinsystems der Betreiber, in diesem Fall des Lausitzer Regional e. V..
Ein weiteres Merkmal von Regionalwährungen ist die begrenzte Gültigkeitsdauer – beim LauReg jeweils das Kalenderjahr. Auch dadurch wird eine Geldhortbarkeit vermieden, denn nach Ablauf des Gültigkeits-Zeitraumes müssen die Scheine getauscht werden oder man kann sie nur noch beim Kaufmannsladenspiel bzw. als Souvenir verwenden.

‚Umlaufsicherung’ und ‚begrenzte Gültigkeit’ bedeuten in der Praxis:
Der Besitzer der LauRegs wird dazu gedrängt, die Scheine nicht zu horten, sondern wieder dem Wirtschaftskreislauf zuzuführen.
Spätestens 3 Monate nach Ablauf eines Kalenderjahres zahlt, wer LauRegs in Euros zurück- oder in neue LauRegs umtauscht, 3% Rück- oder Umtauschgebühr – sofern er ein Unternehmer/ eine Akzeptanzstelle ist – oder 5%, wenn der Inhaber eine Privatperson ist.

Diese unterschiedliche Gebührenhöhe ist gerechtfertigt, da zu den Unternehmern/ Akzeptanzstellen i. d. R. weitestgehend alle zum Jahresende auslaufenden LauRegs gebracht werden. Außerdem haben die Unternehmerinnen und Unternehmer über das ganze Jahr auch eine Vielzahl an Ausgaben, welche sie mit Euro-Geldmitteln begleichen müssen. Ein LauReg-in-Euro-Rücktausch muß also jederzeit möglich sein.

Durch den LauReg soll die regionale Vernetzung der daran beteiligten regionalen Unternehmer untereinander sowie mit ihren Kunden intensiviert und besser wirtschaftlich verflochten werden.

Da leider nicht alle Unternehmer existierender Wirtschaftskreisläufe an diesem Wertscheinsystem teilnehmen möchten, müssen eben auch neue Handelskreisläufe entstehen.

Regionale Wirtschaftskreisläufe schaffen eine erweiterte Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen in und aus der Region. – so können im Laufe der Zeit durch Umsatzsteigerungen neue Arbeitsplätze entstehen bzw. alte gesichert werden.

Durch die Bezahlung, auch teilweise, der Angestellten in LauReg kann eine gute Grundlage für Aktionen zwischen Erzeugern untereinander und Endverbrauchern geschaffen werden. Nicht zu vergessen: Jeder Unternehmer ist auch Endverbraucher!

Dies alles führt zu einer Eigenkapitalssteigerung, weil ein Geldentzug aus dem heimischen Wirtschaftskreislauf nicht möglich ist.

Einige Besonderheiten für Unternehmer/ Akzeptanzstellen sind:
Mit die Teilnahme als LauReg-Akzeptanzstelle schafft sich der Unternehmer durch „Mund zu Mund“-Werbung seiner Stammkunden eine bessere Akzeptanz am Markt und erreicht eine stärkere Kundenbindung – folglich müßte auch eine Umsatzsteigerung zu erwarten sein.

Es sei ebenfalls darauf hingewiesen, daß die LauReg-Scheine auf der Rückseite kostenlose Werbeaufdrucke der teilnehmenden Unternehmen enthalten.
Außerdem sind alle diese Unternehmen auf unserer Internetseite http://www.laureg.de unter Kategorie Akzeptanzstellen aufgeführt und – sofern sie eine haben – ihre Webseiten direkt mit uns verlinkt.

Auch Privatkunden sollten daran denken, daß es morgen schon ihr Arbeitsplatz oder der ihrer Kinder bzw. Enkel sein könnte, der auf diese Weise entsteht oder erhalten wird und weitreichende Vorteile bietet (Familie, Heimat, Umwelt – Fahrstrecken etc.).

Noch eine Bemerkung:
Regionalwährungen fördern die allgemeine Bewußtseinsbildung der Mitwirkenden für die Wirtschaftsstruktur des eigenen Umfeldes und sie tragen entscheidend zur Stärkung und Heranbildung eines „Wir“-Gefühles bei, an dem es uns allen doch in dieser Zeit zunehmend mangelt.

Deshalb:

Machen Sie mit!
Unsere Heimat ist auch die ihre und wenn Sie eine andere haben – bringen Sie in Ihrer Heimat eine Regionalwährung in Umlauf!

Ihr Vorstand
Lausitzer Regional e. V.

>> Weiter Fragen zu diesem Thema werden auch in der Kategorie G „Fragen und Antworten“ erörtert.

Wie schon erwähnt gründete sich der Verein inoffiziell im Dezember 2005.
Die aktenkundige offizielle Gründungsversammlung fand schließlich am 02.02.2006 statt (siehe Satzung – Kategorie F) und wurde von 12 Gründungsmitgliedern unterzeichnet.

Da die Arbeit in unserem Verein ausschließlich gemeinnützig erfolgt und von jedem Einzelnen selbstlose Zeit- und Kraftaufwendungen erfordert, so daß nicht selten private Interessen in den Hintergrund rücken, ist es gut nachvollziehbar, daß der eine oder andere unseren Verein verließ. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt zählen wir zwölf ordentliche Vereinsmitglieder.

Der Lausitzer Regional e. V. arbeitet ebenso politisch und weltanschaulich neutral.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzende:

Marita Stiesch

Aufgaben: Koordination und Mitgestaltung der Vereinsarbeit,
Hauptansprechpartnerin in der außendienstlichen Kunden- und
Akzeptanzstellenarbeit, Netzseitenbetreuerin, mini
Umtauschstelle

Stellvertreterin:


Kerstin Pöttmesser

Aufgaben: Koordination und Mitgestaltung der Vereinsarbeit. Geschlossene Zusammenarbeit und Unterstützung – Vorstand und Verein.

Schatzmeisterin:

Daniela Kache

Aufgaben: Koordination und Mitgestaltung der Vereinsarbeit,
Vereinskonten-Verwaltung, LauReg- Buchhaltung und
-Kontenverwaltung, Haupt-Umtauschstelle

Für den Bereich Medien und Design sind

Thomas Schubert und Moreen Steinbock
vorrangig  zuständig.

Welche Ziele verfolgt der Lausitzer Regional e. V.?

Wie eingangs schon dargestellt, fließen wegen der größeren Zins- und Renditeerwartungen der Kapitalseigner mehr freies Investitionskapital/ Geld aus entwicklungsschwachen Regionen – wie der Lausitz/ Oberlausitz – in wirtschaftlich blühendere Gebiete ab als umgekehrt. Dort wird das Geld gehortet und damit den schwächeren Gebieten entzogen.

Einige negative Folgen dessen zeigten wir Ihnen bereits im Startartikel auf.
Aber besonders die arbeitswillige Jugend verläßt perspektivlos geworden ihre angestammte Heimat.

In besseren Zeiten lebten in der Großen Kreisstadt Zittau ca. 48 000 Menschen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat unsere Stadt – trotz Eingemeindungen – noch gerade mal knapp 29 000 Einwohner, Tendenz: weiter rückläufig!

Dieser Erkenntnis folgend, ist deshalb die Überwindung der Geld-Hortbarkeit eines der entscheidenden Ziele, die wir mit der Regionalwährung LauReg erreichen wollen.
Geld ist wie ein Verkehrsmittel! Der „Pfennig“ muß rollen, so daß Arbeit, Handel und Leben nicht länger stagnieren, sondern in Bewegung bleiben – in einem guten „Fluß“.

Weiterhin hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, mit dem LauReg sozialer Gerechtigkeit näher zu kommen, indem regionale Wirtschaftkreisläufe wieder hergestellt werden und der Zerstörung der Lebensgrundlagen von Mensch und Natur entgegengewirkt wird.

Unser Ziel ist ebenso, den regionalen Zusammenhalt wieder mehr anzukurbeln:

>> Einerseits durch die Stärkung regionaler Vereins-Leben, denn wenn in unserem Verein Überschüsse entstehen, fließen diese wiederum – natürlich in Form des Wertscheines LauReg – gemeinnützigen, unsere Region unterstützenden Vereinen zu. – Diese begünstigten Vereine aber müssen die LR-Scheine ebenso bei den Akzeptanzstellen in der Region ausgeben, so daß die LauRegs im hiesigen Wirtschaftskreislauf verbleiben.

>> Andererseits mit der Stärkung gewachsener Gemeinschaften wie bspw. der Familie, denn jede Arbeitsstelle, welche geschaffen werden kann, weil regionale Unternehmer ihre Umsätze steigern können, ist ein Erfolg – und letztendlich den Einsatz wert gewesen, denn dieser Mensch ist wieder ein Bindeglied mehr, welcher nicht wegen Arbeitssuche abwandern muß und somit familiäre und heimatliche Strukturen zusammenhält.

Nicht einzelne Unternehmer, Angestellte oder Verbraucher können, sollen und dürfen sich an solch einem Projekt bereichern. Das Prinzip der Regionalwährung muß gemeinnütziger Natur sein! Nur dann ist es möglich, den nachteiligen Auswirkungen des globalen Geldsystems entgegenzutreten.

Zu diesem Zweck – die erwähnten und sich davon ableitende Ziele Stück für Stück umzusetzen – hat der Lausitzer Regional e. V. die Regionalwährung LauReg auf den oberlausitzer „Markt“ gebracht und wird gern noch viele weitere Unterstützer – ob als Mitarbeiter im Verein selbst oder als Akzeptanzstelle, aber auch einfach als Nutzer der LauReg-Scheine begrüßen.

Ihr Vorstand
Lausitzer Regional e. V.

>> Lesen Sie weiter in der Rubrik D – Der LauReg:
Was ist und kann der LauReg?